Teneriffa      La Palma      La Gomera      El Hierro


Geschnitzte Weihnachtsgeschichte

Farbenfrohe Folklore

© tenpan
Vergrößern
"Bélen" der Inselregierung Teneriffas
23.12.2009 - Teneriffa - Krippenszenen im folkloristischen Gewand begrüssen den Besucher des Inselpalastes in Santa Cruz. Noch bis zum 7. Januar kann im Haupteingang des Sitzes der Inselregierung die diesjährige handgeschnitzte Version der Weihnachtsgeschichte bewundert werden. Es ist übrigens nicht die einzige aufwendige Weihnachtskrippe in einem öffentlichen Gebäude auf Teneriffa.

 © tenpan
Vergrößern
"Bélen" der Inselregierung Teneriffas
Auch die nahezu lebensgrossen Figuren der Weihnachtskrippe an der nahegelegenen Plaza de Candelaria präsentieren die Ankunft des Messias im kanarischen Trachten-Outfit.
 
Im kanarischen Parlament wurde die Weihnachtsgeschichte auf 70 Quadratmetern in eine nostalgische Stadtlandschaft integriert, aus der der Turm der zentralen Hauptstadtkirche "La Concepción" hervorragt. 
 
Aus der Ferne grüsst, na klar, Vulkan Teide. 
 
Eher biblisch-klassisch geht es hingegen vor dem Rathaus in La Orotava zu.
 
Der Platz wird von lebensgrossen Puppen gesäumt, die in Bezug auf Kleidung, Arbeitsumfeld und Ambiente das Flair des Bethlehem im Jahre Null versprühen. 
 
Im Spanischen heisst Bethlehem "Bélen" und so wird auch die biblische Weihnachtszenerie bezeichnet. 
 
Kein Mensch spricht hier von "Krippe". 
 
Das "Bélen" hat etwas Kultisches. 

 © tenpan
Vergrößern
"Bélen" der Inselregierung Teneriffas
Viele Nachbarschaftsvereinigungen basteln im Laufe des Jahres an ihrer Weihnachtszenerie. 
 
Es gibt Szenen mit Dörfern, Bergen, Städten und strombetriebenen Wasserfällen, die ab und an den Charme einer ständig erweiterten elektrischen Modelleisenbahnplatte versprühen.
 
Die Stadt La Laguna veranstaltet sogar einen Wettbewerb, bei dem Preise in sechs Kategorien zu gewinnen sind. 
 
So werden unter anderem die "beste Krippe "unter freiem Himmel" und das schönste "traditionelle" Bélen gekürt. 
 
Könige als Kult 
 
Natürlich sind vielfach auch die Heiligen Drei Könige mit dabei, auf die der Brauch der Weihnachtsgeschenke zurückgeht. 
 
Im Gegensatz zu Deutschland gibt es in Spanien erst die Geschenke am sechsten Januar. 

 © tenpan
Vergrößern
"Bélen" der Inselregierung Teneriffas
Der vorangehende fünfte Tag des neuen Jahres ist Grosskampftag in allen Supermärkten und Einkaufszentren, wo bis in die frühen Morgenstunden des eigentlichen Festtages alle Regale leergekauft werden. 
 
Die Bescherung ist eine öffentliche Veranstaltung, zu der die drei Weisen aus dem Morgenland per Flieger Kamel oder Auto anreisen. 
 
In Santa Cruz müssen für die zentrale Veranstaltung im Fussballstadion, die vor dem eigentlichen Umzug stattfindet, sogar Eintrittskarten gekauft werden.
 
In mehreren Orten Teneriffas wird abends die Bibelgeschichte von der Verkündung bis zur Ankunft von Kaspar, Merlchior und Balthasar von kostümierten Laiendarstellern nachgespielt.
 
Ach ja, und natürlich wird auch immer darauf verwiesen, dass der Weihnachtsmann, auch wenn er nicht von Coca Cola erfunden worden ist, so doch seinen Ruhm nur dadurch erlangt hat, dass er  Anfang des 20. Jahrhunderts von besagtem Softdrink-Hersteller als Werbefigur zur Ankurbelung des Weihnachtgeschäfts eingesetzt wurde.