Teneriffa      La Palma      La Gomera      El Hierro


Unglaublich, aber wahr

Der Schneemann der Insel

© tfpelmarw
Vergrößern
13.05.2006 - Teneriffa - Teneriffa gilt aufgrund seines ganzjährig milden Klimas als Insel des „Ewigen Frühlings“. Schnee kennt man hier so gut wie garnicht. Lediglich die Kuppe des fast viertausend Meter hohen Vulkans Teide leuchtet im Winter weiss. Allerdings: Einen Schneemann gibt es auch hier

Er ist sogar erheblich größer als die meisten seiner Kollegen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Er ziert einen Kreisel in Taco, einem Ortsteil der Inselhauptstadt Santa Cruz in der Nähe der Autobahn und grüßt tagtäglich freundlich die vorbeifahrenden Autofahrer.

Dabei sorgt er für gute Laune, den kurz nach dem Passieren des grinsenden Riesen stehen die meisten von ihnen im Stau. Die Insel Teneriffa ist von 800. bis 900.000 Menschen bewohnt. Und die leisten sich einen Fuhrpark von einer halben Million Kraftfahrzeugen.

Rund die Hälfte von ihnen wohnt im Hauptstadtbereich, der "Zona Metropolitana",und muss oftmals auf dem Weg zur Arbeit von der einen Seite des Ballungsgebietes zur anderen fahren.

Im Gegensatz zu seinen Kollegen in Mittel- und Nordeuropa macht TEneriffas Schneemann die pralle atlantische Sonne weder im Sommer noch im Winter etwas aus, denn er kann nicht schmelzen: Er ist aus Beton.

Dafür leidet er aber unter den hauptstädtischen Grafitti-Schmierfinken, die sein helleres Äußeres anlockt wie die Motten das Licht und in ihnen den unwiderstehlichen Drang auslöst, sich per Spraydose mit ihrer Graffitti-Botschaft auf seinem weissen Gewand zu verewigen.